Home Eco Living Everyday Green #5

Everyday Green #5

by Marisa

Hi meine lieben fairladies,

heute gibt es wieder ein paar kleine aber sehr wirkungsvolle “Everyday Green Tipps” für einen nachhaltigeren Alltag. Falls ihr neu hier seid, könnt ihr euch auch hier noch etwas durchklicken und die älteren Everyday Green Beiträge für noch mehr nachhaltige Alltagstipps entdecken.

  1. Klopapier: Klopapier begegnet uns öfter am Tag und so hilfreich es uns auch auf der Toilette ist, kaufen wir es nur um es anschließend im Klo zu versenken. Da ich persönlich nicht so weit gehen möchte, mir ein Bidet einbauen zu lassen oder Waschlappen neben der Toilette bereit zu halten, müssen andere Alternativen her. Das extra weiche, fünflagige Klopapier mit kleinen Tieren bedruckte Papier gibt es bei mir zwar schon lange nicht mehr, aber auch die recycelte Variante hat mich nicht ganz zufrieden gestellt. Recyelt oder nicht, kommt das Klopapier immer noch in der bösen Plastikverpackung. Eine große Plastikverpackung ist zwar deutlich besser als die Variante in China, wo man auch einzeln in Plastik verpackte Klopapierrollen kaufen kann, aber für die Müllvermeidung trotzdem nicht ideal. Abhilfe schafft hier jetzt Smooth Panda. Das Unternehmen produziert Klopapier aus Bambus das auch noch plastikfrei in einem ressoucrenschonenden Recyclingkarton verpackt ist. Wer nicht in der Nähe einer der Verkausstellen wohnt kann einfach über den Online Shop bestellen. Um die Umwelt zu schonen, kann man keine einzelnen 8er-Packungen bestellen, sondern nur sechs 8er-Packungen oder mehr. Gute Idee, finde ich! Das Klopapier schlägt bei 48 Rollen mit ca. 36€ zu Buche. Das ist bei ca. 6€ für einen Karton mit 8 Rollen zwar etwas teurer aber dafür hat man der Umwelt etwas Gutes getan. Ansonsten ist das Klopapier auch angenehm weich es muss also nichts unter der Entscheidung leiden. Etwas schade ist allerdings dass die Rollen etwas kleiner sind als die herkömmlichen und dadurch nicht auf dickere Halterungen draufpassen. Darauf solltet ihr vor dem Kauf vielleicht achten.
    Gespart: Bäume, Plastiverpackung.
  2. Taschentücher: Stofftaschentücher sind etwas Wunderbares, es gibt sie in allen erdenklichen Farben und Mustern und sogar mit kleinen Stickerein drauf. Leider sind die schönen Stofftücher aus der Mode gekommen und gegen die Einweg Taschentücher in Plastikhülle ausgetauscht worden. Wie beim Klopapier bin ich auch hier erstmal auf die recycelte Variante umgestiegen, bei der aber leider trotzdem jede einzelne Packung in Plastik verschnürt ist und dann mehrere kleine nochmal in einer großen Plastikverpackung daher kommen. Stofftaschentücher sind da die deutlich umweltfreundlichere und kostengünstigere Alternative. Einmal gekauft kann man sie waschen und immer wieder verwenden. Zugegebenermaßen greife ich bei Schnupfen meistens auf eine Kleenex Packung zurück, aber für den Gelegenheitsschneuzer oder zum Nase tupfen ist das Stofftaschentuch mindestens genauso gut wie sein Einwegbruder und noch dazu viel hübscher. (Stofftaschentuch aus Biobaumwolle um 6€ hier)
    Gespart: Bäume, zweimal Plastikverpackung.
  3. Trinkflaschen: Plastikflaschen sind überall egal ob sie voll im Supermarkt stehen oder leer am Straßenrand liegen. Wenn man mehrere Plastikflaschen kauft sind die meistens zum leichteren Transport auch noch mit Plastik aneinander gekettet. Zwar können Plastikflaschen inzwischen sogar zu Fleece Pullovern und vielem anderem recycelt werden aber für die Masse der Flaschen reicht das trotzdem nicht aus. Bei mir ist jetzt Dank meiner Soulbottle (ca. 25€), die ich von dem Eco Fashion Store Loveco bekommen habe, Schluss mit Plastikflaschen. Die Glasflasche ist zwar deutlich schwerer als die Plastikflasche dafür ist das Gewissen leichter, man kann sie durch die große Trinköffnung leicht überall nachfüllen und spart dadurch Geld.
    Gespart: Geld, Plastikflaschen, Plastikverpackung.

Ich hoffe es war etwas Hilfreiches für euch dabei. Schreibt mir gerne in den Kommentaren was ihr im Alltag tut, um nachhaltiger zu leben und Müll zu vermeiden.

-yourfairlady

You may also like

1 comment

Ruhrstyle vegan.nachhaltig.fair. 27. Oktober 2016 - 10:48

Sehr schöne Tipps und die von dir genannte Klohpapier Variante finde ich sehr interessant.

Reply

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.